Zum Inhalt springen

St. Walburg, Eichstätt (Dompfarrei)

Zwischen den Jahren 870 und 879 werden die Gebeine der heiligen Walburga von Heidenheim nach Eichstätt überführt. Dort werden sie zunächst in der Heilig-Kreuz-Kirche bei Eichstätt beigesetzt.

Zwischen 879 und 1035 wird ein Kanonissenstift beim Grab der heiligen Walburga errichtet. Im Jahre 1035 kommt es zur Stiftung es Benediktinerinnenklosters St. Walburg durch den Edlen Liutger von Lechsgmünd-Graisbach. Die Kirche von St.Walburg in Eichstätt birgt seither das Grab der heiligen Walburga. Sie ist daher die ehrwürdigste Wallfahrtsstätte dieser besonders im Mittelalter und auch heute noch hochverehrten Heiligen.

Spenden für Walburga-Statue

Statue der Hl. Walburga. Foto: Geraldo Hoffmann

„Die heilige Walburga hilft, helfen wir nun Walburga“: Unter Motto läuft eine Spendenaktion zur Restaurierung einer Statue der Diözesanheiligen Walburga in Eichstätt. mehr...

Gottesdienste in der Abtei- und Wallfahrtskirche St. Walburg

28. April 2017 18.00 Uhr
29. April 2017 08.30 Uhr
Heilige Messe für Theresia Nieberle
Ort: Abtei- und Wallfahrtskirche St. Walburg, Eichstätt
29. April 2017 12.30 Uhr
Trauung von Herbert und Annemarie Böhm
Ort: Abtei- und Wallfahrtskirche St. Walburg, Eichstätt
30. April 2017
30. April 2017 08.15 Uhr
Heilige Messe für Josef und Theresia Wittmann
Ort: Abtei- und Wallfahrtskirche St. Walburg, Eichstätt
30. April 2017 09.30 Uhr
Kapitelsamt zum Fest der Übertragung der Gebeine der hl. Walburga
Ort: Abtei- und Wallfahrtskirche St. Walburg, Eichstätt

Seite 1 von 3 123 >>