Zum Inhalt springen
08.03.2016

Passionsspiel in St. Walburg

Foto: Klaus Herzog in Pfarrbriefservice.de

Foto: Klaus Herzog in Pfarrbriefservice.de

An Palmsonntag, 20.März wird in St. Walburg mit den Kindern der Klassen 2 – 6 die Leidensgeschichte unseres Herrn Jesus Christus, im Rahmen der Messfeier, dargestellt. Die Passion wird von drei Lektoren vorgetragen.

Dabei handelt es sich um die Stimme Jesu, einen Erzähler und um die Stimmen des Volkes und anderer Personen. Die Kinder stellen das gelesene pantomimisch dar.

Das Passionsspiel beginnt mit der Szene im Garten Getsemani, in der sehr Eindrucksvoll dargestellt wird, wie sehr Jesus leidet weil er weiß, was auf ihn zukommt. Es folgt dann der Verrat des Judas und die Verhaftung durch die Tempelwache. Weiter geht es damit, dass Jesus vor die Ältesten und Hohenpriester geführt und befragt und angeschuldigt wird Gott gelästert zu haben.

Die Schriftgelehrten, die Ältesten und die Hohenpriester fassten dann den Beschluss,  Jesus hinrichten zu lassen. Dies ging aber nicht ohne den Stadthalter Pontius Pilatus mit ins Boot zu holen. Also brachten sie Jesus zu ihm. Auch von Pilatus wurde Jesus befragt. Doch fand dieser an Jesus keine Schuld. Als dann das Volk, die Ältesten und die Hohenpriester immer lauter den Tod Jesu forderten, gab er nach. Jesus wird dann von den Soldaten verhöhnt und verspottet und schließlich luden sie ihm das Kreuz auf. Auf Golgota angekommen kreuzigten sie ihn und dort starb er auch.

Der 1. Übungstermin für alle Kinder der 2. -  6. Klassen ist am 12.März von 10.00 bis 11.00 Uhr in St. Walburg.

Wir würden uns freuen, wenn viele Kinder mitspielen würden!

Josef Del Mastro, Pastoralpraktikant Dompfarrei Eichstätt